Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

NR Josef Lettenbichler: „Benachteiligung des Bezirkes wird endlich ein Ende gesetzt“

„Der heute von ÖBB-Chef Kern angekündigte neue Zugfahrplan, der mit 15. Dezember in Kraft tritt, bringt auch für den Bezirk Kufstein wesentliche Verbesserungen“, freut sich der Unterländer VP Nationalrat Josef Lettenbichler. Sowohl in Kufstein als auch in Wörgl wird es in Zukunft mehr Halte des schnellsten Fernreisezuges der ÖBB geben. So steigt die Anzahl der Halte in Wörgl von derzeit sechs auf nunmehr zehn. Auch in Kufstein wird der Railjet in Zukunft insgesamt zehnmal statt bisher zweimal (einmal in jede Richtung) Halt machen und die Anzahl der Halte damit verfünffacht.

Für Lettenbichler ist diese Fahrplanänderung vor allem das Ergebnis von Hartnäckigkeit und Konsequenz: „Dem anhaltenden Druck und den stichhaltigen Argumenten des Landes Tirol und der Abgeordneten des Bezirkes wurde mit dieser Entscheidung der ÖBB nun endlich Rechnung getragen. Es wurde höchste Zeit, dass die ÖBB damit der Benachteiligung des Tiroler Unterlandes ein Ende gesetzt hat. Denn die Anbindung der Bezirke an die überregionale Verkehrsinfrastruktur ist für die Attraktivität der Region als Lebens- und Wirtschaftsraum von großer Bedeutung“, zeigt sich NR Josef Lettenbichler mit der erzielten Lösung zufrieden.

„Mit der nun gegebenen Auswahl an Verbindungen und einer Reisezeit von 3h 44min von Kufstein nach Wien ist der Railjet sowohl für die Unterländer Bevölkerung als auch für die Urlaubsgäste ein interessantes Angebot.“, zeigt sich Lettenbichler erfreut, dass mit der Fahrplanänderung eine attraktive Alternative für alle Reisenden geschaffen wurde.